You are hereWeblogs / Weblog von Alex / Mein neues Kinderbuch: "Lukas, der Rehkitzretter"

Mein neues Kinderbuch: "Lukas, der Rehkitzretter"


By Alex - Posted on 12 Juli 2016

Hardcover, ca. 30 Seiten, farbig illustriert

Erscheinungstermin Herbst/Winter 2016

 

Klappentext:

 

Lukas möchte seiner Freundin Sina einmal seinen Bauernhof zeigen. Sina lebt in der Stadt und war noch nie auf einem Bauernhof. Sie ist schon ganz aufgeregt, weil sie endlich echte Kühe und Schweine sehen kann. Als Lukas ihr dann auch noch zeigt, wie er Rehkitze in einer Wiese rettet, ist sie überglücklich. 

 

 

Der Autor über sein Buch:

 

"Durch eine Zeitungsanzeige im Jahre 2013 erfuhren wir, dass bei einer Mahd Helfer für eine Rehkitzrettung gesucht werden. Meine Lebensgefährtin und ich meldeten uns für diese Aktion und gingen durch die hohen Wiesen, um Scheuchen aufzustellen. Diese waren mit Flatterbändern und einem Vergrämmittel besprüht. Das soll bewirken, dass die Kitzmutter (Ricke) unruhig wird und ihr Kitz aus der Wiese führt. Uns war die Rehkitzrettung bis dahin völlig unbekannt. Wir ahnten nicht, welche Dramen sich jeden Frühsommer während der Mahd in den Wiesen abspielen.

 

Über 100.000 Rehkitze kommen in Deutschland immer noch zu Schaden. Meist sind diese edlen und hilflosen Tiere noch nicht tot, wenn sie mit den Schneidemessern des Mähwerks in Mitleidenschaft gezogen werden. Sie haben keinen Fluchtreflex, ducken sich bei Gefahr einfach nur zu Boden. Viele Erwachsene, aber auch Kinder, wissen nichts von diesen Dramen. Mit meinem Buch möchte ich Kinder und Eltern informieren, sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, dass man auch im Kindesalter bereits etwas gegen diesen schrecklichen Kitztot machen kann. Im Jahre 2014 gründeten wir den Verein "Kitzrettung Rheingau Taunus".  

 

Das Besondere an diesem Buch ist, dass hier Informationen über die Rehkitze kindgerecht beschrieben werden. Rehkitze, die im Frühsommer in den Wiesen geboren werden und von der Ricke (Kitzmutter) nur zum Säugen aufgesucht werden. Das Kitz bleibt allein in der Wiese zurück, zur Sicherheit, denn das Kitz hat keinen Eigengeruch und ist dadurch vor seinen Feinden, dem Fuchs zum Beispiel, geschützt. Bei Gefahr duckt es sich einfach nur zu Boden, es flüchtet nicht. Darüber wissen nur sehr wenige Menschen Bescheid. In dieser Zeit, wenn die Rehkitze geboren werden, beginnt auch die Mahd der Wiesen, und damit beginnt auch ein ganz großes Drama!"